Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Modell

Arbeits- und Präsentationsmodelle für Lichtplanungen

Ein entscheidender Vorteil von Modellen liegt darin, dass das Licht nicht nur dargestellt, sondern tatsächlich wirksam wird. Beleuchtungseffekte lassen sich in ihrer vollen Komplexität beobachten und werden nicht schematisiert wiedergegeben. Ein weiterer Vorzug von Modellen liegt in der Interaktion, da der Beobachter unmittelbar beliebige Blickrichtungen prüfen kann. Man unterscheidet zwischen Arbeits- und Präsentationsmodellen.

Mock-up

Mock-up

Als Mock-up bezeichnet man die modellhafte Nachbildung einer Raumsituation im Maßstab 1:1. Vor allem bei der Beurteilung eigens angefertigter oder architekturintegrierter Leuchten ist ein Mock-up der Leuchte bzw. des betreffenden Architektursegments eine optimale Entscheidungsgrundlage. Um den Aufwand zu begrenzen, versucht man beim Mock-up möglichst mit einem aussagekräftigen Architekturausschnitt zu arbeiten.