Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Wartungwert

Berechnungsgrundlagen für Wartung

Zur Berechnung des Wartungswertes einer Beleuchtungsanlage wird zu den Leuchten ein Leuchtenbetriebswirkungsgrad und Leuchtenwartungsfaktor angegeben.

Leuchtenbetriebswirkungsgrad

Leuchtenbetriebswirkungsgrad

Der Leuchtenbetriebswirkungsgrad wird nach DIN/EN 13032/2 als LOR (Light Output Ratio) bezeichnet und beschreibt das Verhältnis des von einer Leuchte abgegebenen Lichtstroms zum Lichtstrom der verwendeten Lampen. Bei direkt/indirekt strahlenden Leuchten werden zusätzlich die Komponenten "DLOR" (Down Light Output Ratio) und "ULOR" (Upper Light Output Ratio) angegeben. Damit ist die Verteilung des Lichtstroms einer Leuchte in den unteren und oberen Halbraum erkennbar.

Leuchtenwartungsfaktor

Leuchtenwartungsfaktor

Der Leuchtenwartungsfaktor (LMF) berücksichtigt den Rückgang des Leuchtenlichtstromes in Folge der Verschmutzung der Leuchte. Er ist das Verhältnis des Betriebswirkungsgrades einer Leuchte zum Zeitpunkt der Reinigung zu dem Neuwert. Er ist von der Bauform der Leuchte und der damit verbundenen Möglichkeit einer Verschmutzung abhängig. Für die Leuchten wird eine Klassifikation für den "Wartungsfaktor nach CIE" angegeben.