Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Shop

Brillant, druckvoll und effizient: Das Relighting von Dussmann das Kulturkaufhaus in Berlin

Knapp zwei Jahrzehnte nach seiner Gründung werden die Verkaufsräume von Dussmann das Kulturkaufhaus in Berlin etappenweise neu gestaltet. Im Mittelpunkt dieser Modernisierungsmaßnahme steht das Relighting mit modernen LED-Lichtwerkzeugen von ERCO. Das Projekt verdeutlicht die Vorteile einer zeitgemäßen digitalen Shop-Beleuchtung – gerade bei so anspruchsvoller Ware wie Büchern, DVDs und anderen leseintensiven Medien.

Das Kulturkaufhaus: Ware mit Tiefgang in neuem Licht

In Berlin ist das 1997 eröffnete Dussmann das Kulturkaufhaus in der Friedrichstraße längst so etwas wie eine Institution - ein Fixpunkt im Kulturleben und eine Attraktion im Einzelhandel der deutschen Hauptstadt. Auf einer Fläche von rund 7000 Quadratmetern und verteilt auf fünf Stockwerke offeriert das Geschäft Bücher, Hörbücher, CDs, DVDs und Noten in Hülle und Fülle. Eine Papeterie, eine gut sortierte Spezialabteilung für englischsprachige Bücher sowie ein Café mit angeschlossenem Veranstaltungsbereich, in dem regelmässig Lesungen und Konzerte stattfinden, runden das Angebot ab. Die Größe ist freilich ebenso wenig eine ausreichende Erklärung für die Popularität des Geschäftes, wie die ungewöhnlich langen Öffnungszeiten. Der nachhaltige Erfolg des Kulturkaufhauses beruht vielmehr auf der Qualität und Aktualität des Angebotes sowie auf einem hochgradig kompetenten, gut informierten Verkaufsteam.

Knapp zwei Jahrzehnte nach der Eröffnung des Geschäftes schien es den Verantwortlichen an der Zeit, die Verkaufsräume einer grundlegenden Neugestaltung zu unterziehen. Selbst ein so erfolgreiches Unternehmens wie Dussmann das Kulturkaufhaus spürt die Konkurrenz des Online-Handels. Um als stationärer Einzelhändler langfristig profitabel zu sein, gilt es, die Attraktivität des Geschäftes auf allen Ebenen zu stärken. Dazu gehört selbstverständlich auch das Interieur. Dessen Bedeutung hat in Zeiten, in denen der Einzelhandel auf das Erlebnis Einkaufen setzt, erheblich zugenommen. Dem Kunden ein angenehmes Ambiente zu bieten, ihm innerhalb des Verkaufsraumes Orientierung zu geben und ihn durch eine aufmerksamkeitsstarke Warenpräsentation anzusprechen, ist heute mehr denn je gefordert. Licht kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Eine Institution des Berliner Kultur- und Geschäftslebens: Dussmann das Kulturkaufhaus in der Friedrichstraße.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Blick in den Lichthof von Dussmann - noch mit der ursprünglichen Beleuchtung.

„LED ist nicht
gleich LED“

Der Planungsprozess: Die Entscheidung für ERCO

2013 begann die Planung des Umbaus. Dussmann beauftragte das Berliner Architekturbüro ROBERTNEUN mit der Entwicklung eines räumlichen Konzeptes und der Gestaltung verschiedener Präsentationsmöbel. Auf dieser Grundlage und nach den Vorgaben des Kulturkaufhauses entstanden dazu passende Beleuchtungskonzepte. Mehrere Anbieter wurden aufgefordert, mit dem Angebot für ihre Lichtlösung gleich ein Mock-up vor Ort zu präsentieren. Dabei, so berichtet Mario Buchholz, verantwortlich für das Baumanagement der Dussmann Group, habe er vor allem eines gelernt: „LED ist nicht gleich LED“. Die von ERCO vorgestellte Lichtlösung sei ganz eindeutig in qualitativer Hinsicht die Beste gewesen. Für Buchholz waren daneben die garantierte Lebensdauer der ERCO-Leuchten und deren Wiederbeschaffungsmöglichkeit zentrale Entscheidungskriterien. Die hohen Investitionskosten konnten durch die Effizienz der ERCO-Lichtlösung aufgewogen werden, ergänzt Julia Claren, die Geschäftsführerin des Kulturkaufhauses: Die Energiekosten für die Beleuchtung bewegten sich vor dem Umbau im sechsstelligen Bereich und werden nach der Fertigstellung des gesamten Projektes im fünfstelligen Bereich liegen. Für ihre Geldgeber, die Gesellschafter der Dussmann Group, sei, so Claren, letztlich das langfristig beste Kosten-Nutzen-Verhältnis der ERCO-Offerte ausschlaggebend gewesen.

In einem Mock-up demonstrierte ERCO das Potential von präzise gesetztem Licht.

Die ERCO-Lichtlösung überzeugte durch überlegene Qualität und hohe Effizienz.

Die Herausforderung: Leseintensive Ware

Das Relighting von Dussmann das Kulturkaufhaus erwies sich als anspruchsvolle und vielschichtige Aufgabe, die nach einer hochgradig differenzierten Lichtlösung verlangte. Mit Hilfe des Lichtes die Stimmung des Raumes beeinflussen und eine für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen angenehme Atmosphäre zu schaffen - so beschreibt Julia Claren ihr Hauptanliegen bei der Neu-Beleuchtung des Geschäftes.
Wie in jedem überzeugend gestalteten Verkaufsraum steht auch hier die Präsentation der Ware im Zentrum. Bücher und CDs, so erklärt Claren die Herausforderung im Kulturkaufhaus, sind leseintensive Waren. Für den Kunden darf das keine Anstrengung bedeuten. Er soll den gesuchten Titel möglichst einfach und schnell entziffern können und gerne auch schmökern. Entsprechend hat das Licht hier für optimalen Lesekomfort zu sorgen. Eine gute Farbwiedergabe ist dabei ein genau so wichtiges Kriterium wie Blendungsfreiheit und eine stabile Lichttemperatur.

Licht ist das beste Mittel, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu lenken und die Ware gleichsam zum Leuchten zu bringen. Gerade in großflächigen Geschäften kommt eine weitere Anforderung hinzu: Licht soll den weitläufigen Raum gliedern, einzelne, voneinander unterscheidbare Zonen definieren, die Orientierung erleichtern und Aufmerksamkeitshierarchien schaffen. Idealerweise stützt die Beleuchtung dabei die architektonischen Gegebenheiten. Julia Claren spricht in diesem Zusammenhang von einer „Veredelungsebene“, die sich nur durch das richtige Licht erreichen lasse. Diese vielschichtige Aufgabe konnte am Ende unter Verwendung von nur drei ERCO Leuchtenfamilien erfüllt werden.

Die alte Beleuchtung zeigt sich gerade bei der leseintensiven Ware Buch überfordert.

Das Lichtkonzept und seine Umsetzung

Das realisierte Lichtkonzept setzt auf vertikale Beleuchtung, um die vielen Regalflächen optimal zu illuminieren. Ergänzt wird es durch eine druckvolle Akzentuierung einzelner Raumzonen und Warenträger, ermöglicht durch die effizienten spot und oval flood Optiken von ERCO.
Prägendes Element im Interieur des Kulturkaufhauses sind die an den Wänden stehenden oder als Raumtrenner fungierenden Buchregale. Sie werden von Light Board Einbauleuchten mit 24 Watt und flood Linse gleichmäßig hervorgehoben. An Stellen, an denen aus technischen Gründen keine Einbauleuchten installiert werden konnten, übernehmen Leuchten der Familie Logotec mit gleicher Wattage und Lichtverteilung diese Aufgabe. Etwa in Kniehöhe flankieren horizontale Ablageflächen die Regale. Sie dienen vor allem dazu, besonders wichtige und oft nachgefragte Titel herauszuheben. Die effiziente, lineare Lichtverteilung oval flood mit 12 Watt betont diesen schmalen, länglichen Bereich und garantiert gleichzeitig den hohen Lesekomfort vor dem Regal.

Weitere Präsentationsmöbel sind die sogenannten Buchgondeln – frei im Raum stehende, halbhohe Regale mit schräggestellten Präsentationstablaren – sowie niedrige Tische, auf denen Bücher oder CDs in Stapeln ausgelegt werden. Komplettiert wird das Geschäftsmobiliar durch die hohen Beratungstresen, mit Bildschirmen ausgestattete Arbeitstische des Verkaufspersonals und Leseinseln. Auch diese Elemente werden von Logotec mit 12 Watt und der markanten, linearen oval flood Lichtverteilung beleuchtet. Für die Grundbeleuchtung von Wegen und Verkehrsflächen kommen Logotec mit ebenfalls 12 Watt und wide flood Linsen sowie Quintessenz Downlights mit 18 Watt zum Einsatz. Um eine freundliche, warme Atmosphäre zu schaffen und eine brillante Farbwiedergabe zu sichern, sind sämtliche Leuchten im Kulturkaufhaus mit warmweißem Licht ausgestattet.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Während Light Board Einbauleuchten von ERCO auf die Regale ausgerichtet sind, werden die vor den Regalen verlaufenden horizontalen Ablagen von Logotec Strahlern mit 12 Watt Leistung und oval flood Lichtverteilung erhellt.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Auch die frei im Raum stehenden Präsentationsmöbel, wie hier etwa niedrige Büchertische, werden von ERCO Logotec Strahlern erhellt. Das warmweiße Licht lässt die Farben der Buchcover erstrahlen und sorgt für eine angenehme Atmosphäre.

„Diese Feinjustierung ist ein faszinierender, sich über Stunden hinziehender Prozess“

Umbau in Etappen

Der Umbau von Dussmann das Kulturkaufhaus findet, um eine monatelange Schließung des ganzen Geschäftes zu vermeiden, etappenweise statt. Er begann im Herbst 2014 mit dem Untergeschoss. Im Sommer 2015 folgte das 3. Obergeschoss. Die Gesamtfertigstellung ist für den Herbst 2016 anvisiert.
Am Ende jeder Umbauphase kommen die Berliner ERCO Lichtberater ins Kulturkaufhaus, um die Feinjustierung der Beleuchtung vorzunehmen. Die präzise Ausrichtung der Leuchten und ihre Bestückung mit der für den jeweiligen Zweck passenden Linse ist bei der Implementierung eines anspruchsvollen Lichtkonzeptes ein ganz entscheidender Schritt. Oft geht es dabei im Austausch und in enger Abstimmung mit dem Verkaufsteam um die optimale Beleuchtung von individuellen Arbeitsplätzen oder anderer sensibler Raumzonen. Diese Feinjustierung ist ein faszinierender, sich über viele Stunden hinziehender Prozess, währenddessen das vorher abstrakt geplante Lichtkonzept Schritt für Schritt reale Gestalt annimmt und selbst einem Laien die Wirkungsmacht von präzise gesetztem Licht eindrücklich vor Augen geführt wird.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

In enger Abstimmung mit dem Dussmann Verkaufspersonal sorgen die ERCO Lichtberater vor Ort für die optimale Beleuchtung der Arbeitsplätze.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Bei der Feinjustierung der Beleuchtung ist die Lesefreundlichkeit entscheidendes Kriterium.

Ein Quantensprung: Von einheitlichem Licht zu wahrnehmungsorientierter Beleuchtung

Das Relighting von Dussmann das Kulturkaufhaus markiert sowohl lichttechnisch als auch planerisch einen Quantensprung. Das kann gerade während der Umbauphase, in der im Haus alte und neue Beleuchtung nebeneinander existieren, hervorragend beobachtet werden. Der Vorher-Nachher-Effekt, der sich im Wechsel von einer Etage zur anderen nachvollziehen lässt, bietet eine eindrückliche Lehrstunde in Sachen Lichtgestaltung.
Die bisherige Beleuchtung des Geschäftes stammt aus der Gründungszeit des Hauses und ist dementsprechend technisch und konzeptionell veraltet. Beim Thema Licht hieß das Motto im Kulturkaufhaus bisher: Helligkeit um jeden Preis. Das führte zu diffusem, wenig differenziertem Licht, in der die Vielfalt der recht kleinteiligen Ware kaum zur Geltung kam.

Wer heute in das 3. Obergeschoss von Dussmann das Kulturkaufhauses kommt, betritt eine andere Welt. Manchem mag sie – im Vergleich zu den anderen Etagen – zunächst etwas dunkel erscheinen. Bald aber realisiert man, dass Licht überall dort, wo es gebraucht wird, in Fülle und in bester Qualität vorhanden sind. Es fällt auf, mit welcher Macht das Licht die Aufmerksamkeit ganz unwillkürlich auf Bücher, CDs und DVDs lenkt. Die überlegt dosierte und präzise gesetzte Beleuchtung leistet daneben auch einen wesentlichen Beitrag zur angenehmen, fast wohnlichen Atmosphäre in den neu gestalteten Verkaufsräumen. Durch die gliedernde Zonierung entsteht Ruhe, sodass die weitläufigen Etagen, trotz der Größe des Geschäftes, fast so etwas wie Geborgenheit vermitteln.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Vor dem Umbau:

Undifferenzierte Helligkeit, unterschiedliche Lichttemperaturen und Blendung schmälern das Einkaufserlebnis.

Dussmann das Kulturkaufhaus, Berlin

Nach dem Umbau:

Druckvolles, akzentuiertes Licht hebt die Ware hervor und erleichtert den Kunden das Auffinden des gesuchten Titels.

„Erwartungen und Hoffnungen zu 100 Prozent erfüllt“

Fazit: Erfüllte Hoffnungen

Gefragt, wie sie persönlich über die Beleuchtung des jüngst fertig gestellten Obergeschosses denke, betont Julia Claren, sie sehe ihre „Erwartungen und Hoffnungen zu 100 Prozent erfüllt“ – und sie gibt sich überzeugt, dass die positiven Effekte der ERCO Lichtwerkzeuge „im Herbst, wenn die Tage kürzer und grauer werden, noch deutlicher in Erscheinung treten“. Auch die Mitarbeiter des Hauses freuen sich über Arbeitsplätze, die noch nie so gut beleuchtet gewesen seien wie jetzt. Die durch die Akzentuierung des Lichtes bedingte relative „Dunkelheit“ des Raumes bringe außerdem einen erheblichen Zugewinn an Diskretion mit sich – was bei der konzentrierten Beschäftigung mit Büchern von Vorteil ist. Der noch unter den alten Lichtverhältnissen arbeitende Teil des Verkaufsteams sehe dem weiteren Umbau mit Ungeduld entgegen. „Am Ende der Umbauphase“ erklärt Julia Claren selbstbewusst, „werden wir meines Wissens nach in Deutschland das erste Kaufhaus sein, das seine Beleuchtung komplett auf LED umgestellt hat.“ Eine Vorreiterrolle, auf die man im Hause Dussmann zu Recht Stolz sein darf.

Präzise gesetztes, brillantes ERCO Licht hebt die die Bücher hervor, unterstützt die innenarchitektonische Struktur des Raumes und hilft bei der Orientierung.

Gutes Licht trägt entscheidend dazu bei, Räume mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen, in denen die Kunden gerne auch länger verweilen.

Über den Autor:

Mathias Remmele arbeitet in Berlin als freischaffender Publizist und Ausstellungskurator zu Themen der Architektur- und Designgeschichte. Als Kritiker beschäftigt er sich auch mit den zeitgenössischem Entwicklungen auf diesen Gebieten. Daneben ist er als Dozent an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel tätig.