Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Candalepas Associates, Sydney

Candalepas Associates, Sydney

Architekturbüro in denkmalgeschütztem Gewerbebau effizient und stimmungsvoll beleuchtet

Ein Architekt aus Sydney bezieht mit seinem Team einen denkmalgeschützten Gewerbebau und zeigt beispielhaft, wie sich auf Grundlage einer wahrnehmungsorientierten Lichtplanung eine ebenso angenehme wie effiziente Lichtlösung realisieren lässt, die sich durch Ökonomie und einen sensiblen Umgang mit räumlichen Gegebenheiten auszeichnet.

Für einen Architekten mit hohem gestalterischen Anspruch gibt es – vom eigenen, selbst entworfenen Ateliergebäude einmal abgesehen – wohl kaum einen passenderen Büroraum als eine alte Fabriketage. Die atmosphärische Qualität dieser meist hohen und oft lichtdurchfluteten Räume, ihr rauer Charme und ihr Werkstattcharakter erklären, warum sie für Kreative aller Art seit Langem so attraktiv sind.
Dem Reiz solcher Räume ist auch der renommierte australische Architekt Angelo Candalepas erlegen. Mit seinem Team zog er letztes Jahr in einen denkmalgeschützten, Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten Gewerbebau mitten in Sydneys betriebsamen Central Business District. Beim vorbildlich gelungenen Umbau des dreistöckigen schmalen Backsteinbaus in ein Architekturbüro blieb so viel wie möglich vom Bestand erhalten. Die Räume wirken frisch, sauber und zeitgemäß, verleugnen dabei aber nie ihre Geschichte und ihren einstigen Zweck.



Licht als zentrale Aufgabe der Bürogestaltung

Um einerseits seinem Team optimale Bedingungen an ihren jeweiligen Arbeitsplätzen zu schaffen und andererseits die besondere Atmosphäre des Gebäudes zu unterstreichen, legte Candalepas größten Wert auf die Beleuchtung der Räume. Angesichts seines Qualitätsanspruchs – gefordert war ein angenehmes, effizientes und blendfreiem Licht – ergab sich für ihn die Zusammenarbeit mit ERCO quasi von allein. „Tagsüber“, so bekennt er, „ist uns das natürliche Licht überaus willkommen und wir lieben es, damit zu arbeiten. Nachts aber, in Abwesenheit des Tageslichts, bevorzugen wir immer die Leuchten von ERCO als gleichwertigen atmosphärischen Ersatz.“

Zu den Herausforderungen der Lichtplanung zählte in Sydney der von Raumbereich zu Raumbereich stark unterschiedlich ausgeprägte Tageslichteinfall, der ein sorgfältiges Austarieren von natürlichem und künstlichem Licht erforderte. Im gesamten Büro werden daher dimmbare Leuchten verwendet, um das Kunstlicht jederzeit auf die wechselnde Tageslichtsituation abstimmen zu können. Ein zweites Problem ergab sich durch die unruhige, stark strukturierte Deckenpartie des Altbaus, die erhalten bleiben sollte. Es gelang, die ERCO Stromschienen so unauffällig in diese Deckenstruktur zu integrieren, dass sie hier allenfalls als Ergänzung, nie aber als störendes Element wahrgenommen werden.



Differenziertes Lichtkonzept

Ausgehend von Richard Kellys Beleuchtungsphilosophie, Licht immer nur dort zu setzen, wo es gebraucht wird, entwickelte man ein überzeugend differenziertes Lichtkonzept, das im Wesentlichen mit drei Leuchtenfamilien umgesetzt wurde. Während im eher lichtarmen Untergeschoss Starpoint Downlights mit 8 Watt und der Lichtverteilung wide flood für eine helle und freundliche Atmosphäre sorgen, kommen im Eingangsbereich und in den Büroräumen Strahler der Leuchtenfamilien Parscan und Pantrac mit unterschiedlicher Wattage und Lichtverteilung zum Einsatz.
Im Erdgeschoss, in dem sich vor allem Meetingbereiche für informelle Treffen und formale Kundenbesprechungen befinden, sorgen Parscan Wandfluter mit 24 Watt Leistung für eine Umgebungsbeleuchtung, die gleich mehrere Zwecke erfüllt: Sie weitet optisch die eher schlauchartig geschnittenen Räume, sie setzt auf dezente Weise die ästhetisch oft reizvolle Altbausubstanz in Szene und sie erhellt die großen Pinnwände in den Besprechungszonen, die für Präsentationen oder interne Diskussionen genutzt werden. Für Akzentlicht sind Parscan Strahler mit 24 Watt und der Lichtverteilung flood zuständig, die auf die Besprechungstische ausgerichtet sind und hier ein konzentriertes Arbeiten unterstützen.

In den Bereichen des Büros, die für Bildschirmarbeit genutzt werden – sie befinden sich im ersten und zweiten Obergeschoss – kommen zur gleichmäßigen und blendfreien Ausleuchtung der Schreibtischoberflächen Parscan Strahler mit oval flood Lichtverteilung zum Einsatz. Dank der überlegenen Qualität der ERCO Spherolitlinsen und der durch sie ermöglichten breiten Lichtverteilung genügen hier wenige Leuchten, um die Arbeitsplätze optimal auszuleuchten. Für die Umgebungsbeleuchtung griff man wiederum auf Parscan Wandfluter – hier mit 12 Watt – zurück, ergänzte sie aber stellenweise in Zonen mit besonders hohen Decken durch Pantrac Deckenfluter mit 24 Watt Leistung.



Das i-Tüpfelchen der Lichtlösung

Als besonders delikat erwies sich das von Angelo Candalepas persönlich genutzte Büro, das eine hohe Decke und eine großflächige Fensteröffnung hat. Während sein eigentlicher Schreibtisch direkt neben dem Fenster platziert wurde, steht ein separater Zeichentisch, den er zur Arbeit an Plänen nutzt, bereits so weit vom Fenster entfernt, dass er auch tagsüber nicht immer ausreichend beleuchtet ist. Die Lösung für diese Anforderung besteht in zwei Pantrac Deckenflutern mit je 24 Watt, die für eine angepasste Umgebungsbeleuchtung sorgen und einen Parscan Strahler, der punktgenau auf den Zeichentisch ausgerichtet ist. Für das konzentrierte Arbeiten in den Abendstunden steht auf Candalepas Schreibtisch – quasi als i-Tüpfelchen der in Sydney realisierten Lichtlösung – Lucy, die neue Arbeitsplatzleuchte von ERCO. Vor dem großen Fenster positioniert, spielt sie hier ihre funktionalen Vorteile aus: Drehbarkeit, individuelle Ausrichtung und vor allem die stufenlose Dimmbarkeit bis auf ein Prozent.

Sämtliche Leuchten im Architekturbüro Candalepas sind mit warmweißem Licht von 3000 Kelvin ausgestattet. Das unterstützt die fast wohnlich-warme Atmosphäre, die diese Arbeitsräume ausstrahlen und die von seinem Team so geschätzt wird. Die wichtigste Botschaft aber, die von diesem Projekt ausgeht, lautet, dass ERCO Lichtwerkzeuge mit ihrer Brillanz und durch technische Perfektion wesentlich dazu beitragen, durchdachte und effiziente Lichtlösungen fürs Büro zu entwickeln, die sich mit überschaubarem materiellen Aufwand realisieren lassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

ERCO Newsletter – Inspirierende Projekte, Produktneuheiten, frisches Lichtwissen

Newsletter abonnieren
Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung