Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Ihr Browser unterstützt aktuelle Webstandards nicht. Aufgrund dessen kann es zu Fehldarstellungen und unerwartetem Verhalten auf dieser Website kommen. Für die beeinträchtigungsfreie Benutzung dieser Website, empfehlen wir Ihnen, ihren Browser zu aktualisieren.

Gegenstände der Wahrnehmung

Der Wahrnehmungsprozess wählt gezielt bestimmte Bereiche aus

Die Wahrnehmung nimmt aber nicht unterschiedslos jedes Objekt im Sehfeld wahr; schon die Bevorzugung des fovealen Bereichs, das Fixieren kleiner, wechselnder Ausschnitte zeigt, dass der Wahrnehmungsprozess gezielt bestimmte Bereiche auswählt. Diese Auswahl ist unvermeidlich, weil das Gehirn nicht in der Lage ist, die gesamte visuelle Information des Sehfeldes zu verarbeiten; sie ist darüber hinaus aber auch sinnvoll, weil nicht jede Information, die aus der Umwelt abgelesen werden kann, für den Wahrnehmenden von Interesse ist.

Aktivität

Aktivität

Aktivität

Aktivität

Sehraum (1), bevorzugter Sehraum (2) und optimaler Blickbereich (3) eines stehenden und sitzenden Menschen bei vertikalen Sehaufgaben

Aktivität

Bevorzugter Blickbereich bei horizontalen Sehaufgaben. Bevorzugter Blickwinkel 25°

Ein Bereich, in dem gezielt Informationen aufgenommen werden, ergibt sich aus der jeweiligen Aktivität des Wahrnehmenden. Diese Aktivität kann eine bestimmte Arbeit, die Fortbewegung oder jede andere Tätigkeit sein, für die visuelle Informationen benötigt werden. Aus den Merkmalen der Tätigkeiten lassen sich Beleuchtungsbedingungen ableiten, unter denen die Sehaufgabe optimal wahrgenommen werden kann; es können Beleuchtungsweisen definiert werden, die die Durchführung bestimmter Tätigkeiten optimieren.

Information

Information

Über den spezifischen Informationsbedarf hinaus existiert ein weiterer, grundlegender Bedarf nach visueller Information. Dieser Informationsbedarf entsteht aus dem biologischen Bedürfnis des Menschen, sich über seine Umwelt zu informieren. Ein großer Teil der benötigten Informationen resultiert dabei aus dem Sicherheitsbedürfnis des Menschen, um mögliche Gefahren einschätzen zu können. Dies betrifft Orientierung, Wissen über das Wetter und die Tageszeit sowie das Wissen über Vorgänge in der Umgebung. Fehlen diese Informationen, z.B. in großen, fensterlosen Gebäuden, wird die Situation oft als unnatürlich und bedrückend empfunden.

Sozial

Sozial

Bei den sozialen Bedürfnissen des Menschen müssen die einander widersprechenden Forderungen nach dem Kontakt mit anderen Menschen und nach einem abgegrenzten Privatbereich gegeneinander abgewogen werden. Sowohl aus den Aktivitäten als auch aus den grundlegenden biologischen Bedürfnissen entstehen Schwerpunkte für die Aufnahme visueller Informationen. Bereiche, die eine bedeutsame Information versprechen - sei es von sich aus, sei es durch die Betonung mit Hilfe von Licht, werden bevorzugt wahrgenommen; sie lenken die Aufmerksamkeit auf sich. Der Informationsgehalt eines Objekts ist also zunächst für seine Auswahl als Wahrnehmungsgegenstand verantwortlich. Darüber hinaus beeinflusst der Informationsgehalt aber auch die Weise, in der ein Objekt wahrgenommen und bewertet wird.